RATTEN

Infos rund um die Gesundheit der Ratte

Der richtige Tierarzt!
Worauf soll ich bei einem neuen Tierarzt achten
Der Gang zum Tierarzt muss sein!

Der Transport im Transportkäfig
Nervosität
Im Wartezimmer
Infos für den Doc
Wie komme ich an einen Tierarzt, der sich mit Ratten auskennt?
Wie hoch sind die Tierarztkosten?
Infosteckbrief für den Tierarzt
Meine Ratte ist krank- wozu gibt's Rattenforen?
Notfalldienste

 

Der Gang zum Tierarzt muss sein!
Oftmals stellen Rattenbesitzer selbst die Behandlungskosten dem Einkaufswert des Tieres gegenüber, nach dem Motto „Die Ratte hat doch nur 7,- € gekostet, warum soll ich noch mal 25,- € reinstecken?“ Aus dem einzigen Grund: wer sich ein Tier, egal welcher Art und Rasse, zulegt, hat Verantwortung für sein Wohlbefinden und seine Gesundheit zu tragen! Eine Ratte empfindet Schmerzen! Den Gang zum Tierarzt nur aus Kostengründen zu verweigern, wäre schlicht und einfach Tierquälerei und unverantwortlich. Was sind denn schon 25 Euro, wenn man dadurch noch 2 Jahre lang Freude an seinem Tier hat?
Wer sich den Tierarzt nicht leisten kann oder will, der sollte sich lieber von vornherein kein Tier anschaffen oder sich ein kleines Sparbuch anlegen, auf das er z.B. monatlich 10,-€ überweist. So hat man im Notfall immer ein paar Reserven übrig und man muss sein Haustier nicht qualvoll sterben lassen. Oftmals stellt sich dann heraus, dass der Eingriff doch nicht so teuer war wie erwartet. Einige Tierärzte geben einem die Möglichkeit, offene Rechnungen beim nächsten Praxisbesuch zu bezahlen. Oft ist auch eine Zahlung per Rechnungsüberweisung möglich.

Es ist nicht erlaubt die Preise der einzelnen Tierärzte zu veröffentlichen, allerdings dürfen Tierärzte auch nicht Behandlungskosten berechnen wie es ihnen so gerade passt. Hierfür gibt es eine Verordnung, in der ihr nachlesen könnt, welche Behandlungskosten in etwa auf euch zu kommen können. Hier ist die GOT-liste.

 

 

Der richtige Tierarzt!
Gerade bei Ratten ist der Gang zum Tierarzt leider recht häufig und deshalb ist es auch wichtig, einen kompetenten Tierarzt zu finden, der sich besonders auf Kleintiere spezialisiert hat. Leider habe ich schon ein paar böse Erfahrungen mit richtigen Stümpern gemacht, die weder etwas Ratten wussten, noch an der Gesundheit des Tieres interessiert waren. Mir kam es manchmal so vor als würden manche Tierärzte sich selbst vor Ratten ekeln oder sie nur als „Versuchsfleisch“ ansehen, wie sie es vielleicht von ihrem Doktorstudium her kannten (das waren aber Einzelfälle). Deshalb sollte man den Tierarzt, so gut es eben geht, VORHER überprüfen:

Worauf soll ich bei einem neuen Tierarzt achten?

  • Umgang mit den Tieren UND Umgang mit dem Frauchen/Herrchen

  • Wartezeiten (bei Terminen) Erreichbarkeit auch außerhalb der Sprechzeiten

  • Ruf des Arztes oder der Tierklinik (wobei das m.E. mit Vorsicht zu genießen ist. Ein Ruf ist schnell ruiniert, nur weil man mal einer Katze nicht mehr helfen konnte. Menschen sehen die Dinge oft sehr unsachlich und subjektiv. Da wird ein guter Tierarzt schnell zu einem "schlechten Tierarzt" gemacht, weil er nicht zaubern kann).

  • Eventuelle Offenheit gegenüber Homöopathie.

  • Scheut euch nicht den Tierarzt mit Fragen "zu nerven", dafür wird er schließlich bezahlt!

  • Ist er spezialisiert auf Kleintiere? Gehen auch andere Rattenhalter zu ihm? Nimmt er sich für die Tiere Zeit? Hebt er die Ratte am Schwanz hoch? Na, hoffentlich nicht!

  • Behandelt er die Ratte als Individuum und wird das Tier Ratte als Heimtier akzeptiert?

  • Ist er von den Geräten und Medikamenten her für Kleintiere ausgestattet?

  • Kennt er sich mit rattenspezifischen Krankheiten, z.B. Mykoplasmose, "Blutnase", Abszessen, Tumoren, Bumblefeet, Nicht-Erbrechenkönnen aus?

  • Ist die Praxis sauber und aufgeräumt? (Achtung, wo Tiere sind, kann es niemals so steril sein, wie in Praxen aus der Humanmedizin, denn Hunde verlieren Haare usw., trotzdem muss es sauber sein!)






 

Der Transport im Transportkäfig
Tiere auf keinen Fall auf der Schulter oder im Pulli zum Tierarzt bringen. Ich wundere mich tatsächlich immer noch über Leute, die mit der Katze auf dem Arm zum Tierarzt kommen! Für die meisten Tiere gibt es für sie vorgesehene Transportboxen. Meine Transportboxen stehen offen im Rattenzimmer herum. So sind Transportkäfige für die Rattis ganz normal und sind für die Rattis Spielzeug. Die Transportbehälter müssen auf jeden Fall Luftschlitze haben, sollten nicht durchsichtig sein und Bewegungsfreiheit gewähren. Ich nehme beim Gang zum TA immer noch eine gesunde ruhige Ratte mit (natürlich nur, wenn die kranke Ratte nichts Ansteckendes hat), damit sie der kranken Ratte ein wenig Beistand leisten kann. In den Transportbehälter lege ich immer noch 1-2 Handtücher o.Ä. rein, damit sich die Rattis verstecken und reinkuscheln können. Ein paar Leckerlis schaden auch nicht. Da Ratten nicht erbrechen können, kann man ihnen selbst vor einer Operation etwas Leckeres geben. Ratten müssen bzw. sollen vor einer Operation nicht nüchtern sein (im Gegensatz zu anderen Säugern). Natürlich darf das Futter nach der Behandlung nicht fehlen.
Die Ratte soll schließlich für ihre Tapferkeit belohnt werden und abgesehen davon ist es wichtig, dass die Ratte nach einer OP gut frisst. Leider kann man nicht bei allen Transportkäfigen oder –boxen eine Wasserflasche anbringen. Sicherheitshalber lege ich immer ein Stück Gurke in den Transportkäfig. Damit die Rattis nicht so viel von der Außenwelt mitbekommen, decke ich den Käfig mit einem leichten Handtuch ab. Im Winter bietet es sich an, evtl. eine Wärmeflasche außen am Käfig zu befestigen. Besonders Ratten, die gerade frisch operiert wurden, brauchen zusätzliche Wärme, da sie sehr schnell auskühlen. Man merkt das vor allem daran, dass sie einen ganz kalten Schwanz haben.
Im Sommer kann man einen Kühlakku auf den Transportkäfig legen, aber so, dass die Rattis nicht daran herumnagen oder –schlecken können. Am besten man wickelt es in ein Handtuch ein. Ein Stück Gurke darf man natürlich nicht vergessen. Wer eine Klimaanlage im Auto hat, sollte die Kaltluft aus dem Gebläse nicht direkt auf den Transportkäfig richten. Apropos Auto: der Transportkäfig mit dem lebenden Inhalt muss natürlich mit dem Gurt festgebunden werden. Oder wollt ihr bei jeder Kurve und Bremsung Flugratten haben?


Nervosität
Bitte zeigt eure Nervosität beim Gang zum Tierarzt nicht so sehr. Das ist oft schwer, aber die Ratten spüren, wenn ihr Herrchen nervös ist, und das überträgt sich auf das Tier. Ich gestehe: mir gelang das anfangs leider nur sehr selten, weil ich immer so fürchterlich mitgelitten habe, wenn es meinen Rattis nicht gutging. Sprecht ganz ruhig mit dem Patienten. Oder noch besser: ignoriert es! Vielleicht will das Tier einfach ein Nickerchen im Transportkäfig machen. Wenn ich dann die ganze Zeit labere wie ein Wasserfall, kann sich das Tier nicht beruhigen. Heute bin ich da etwas abgehärterter. Ich weiß, dass es nach der Behandlung den Ratten besser geht, also ist der Gang zum Tierarzt etwas Positives und nichts vor dem man Angst haben muss!


Im Wartezimmer
Im Wartezimmer gibt es oft neugierige Menschen, die wissen wollen, was sich in dem Transportkäfig befindet. Wenn sie erstmal hören, dass da Ratten drin sind und keine Meerschweinchen oder Hamster, verschwindet das Interesse meist sofort. Der Ekel und die Vorurteile sind halt einfach noch vorhanden und zu groß. Ich habe es mir abgewöhnt, jedem im Wartezimmer meine Tiere zu zeigen. Wenn jedes Mal der Deckel auf und zu geht und ein fremdes Gesicht blöde rein glotzt, ist das einfach zu stressig für die Ratten. Die stehen dabei jedes Mal Todesängste durch. Es gilt daher: Ratten und im Wartezimmer hockende Menschen und Tiere ignorieren und links liegen lassen. Bedenkt bitte auch, dass das Wartezimmer voll mit potentiellen Fressfeinden ist: Hunde und Katzen! Ich halte meinen Transportkäfig immer fest auf meinem Schoss, sollte sich ein Hund mal losreißen.

 


Infos für den Doc

  • Nehmt euch einen Zettel mit den wichtigsten Fragen mit. Der Arzt benötigt folgende Informationen

  • Alter und Gewicht des Tieres

  • Andere evtl. vorausgegangene Erkrankungen und Operationen

  • Krankheitsanzeichen, Symptome

  • Medikamente, die das Tier bereits bekommt oder bekommen hat.

  • Eigene Medikations- und Heilungsversuche (damit meine ich Erstversorgung und erste Hilfe, kein Herumdoktern)

  • Evtl. (falls bekannt) ob Eltern bereits an selben Krankheit erkrankt sind

  • Andere Tiere im Rudel auch betroffen?

  • U.U. will der Tierarzt was über die Haltung hören (Käfigeinrichtung, Streu, Platz...) - Herkunft des Tieres (Notfallvermittlung, Zoohandlung, Züchter...?)

  • Evtl. eine Kotprobe mitbringen

Merke:

  • Wichtig: besorgt Euch rechtzeitig die Adresse eines rattenerfahrenen TAs! Im Notfall kann es zu spät sein!

  • Nicht selbst herumdoktorn! Erste Hilfe ist wichtig, aber dann ab zum Tierarzt!

  • Halte den Krankheitsverlauf deiner Ratte immer fest! Das ist sehr wichtig!

  • In einem Rattenforum findest du keine Hilfe! Stattdessen vergeudest du nur wertvolle Zeit, die deiner Ratte das Leben retten könnte!

 

 

Wie komme ich an einen Tierarzt, der sich mit Ratten auskennt?







Deine Ratte ist krank- Wozu gibt's Internetforen? Die kosten nichts, da kann ich fragen!
in der Regel findet man in allen Rattenforen (auch in meinem eigenen) Unterforen, die sich mit dem Thema Gesundheit und Krankheit befassen. Davor möchte ich euch ausdrücklich warnen:

Bitte denkt daran, das ist ein Forum, in dem jeder schreiben darf: Kinder, Omas, Opas, Zombies, Besserwisser, Anfänger in der Rattenhaltung ..., einfach jeder, der vielleicht sonst nicht viel weiß, aber meint im Internet müsse er den Kenner raushängen lassen!

Was heißt das? -> Der einzige, der kranken Ratten helfen kann IST EIN KENNER, nämlich der rattenerfahrene Tierarzt - und sonst keiner!

Stelle dir folgende Situation vor:
Deine Wohnung brennt. Du rennst zum Bäcker auf der anderen Straßenseite und schilderst ihm, dass keine Kerze umgekippt ist und den Wohnzimmersessel in Brand gesteckt hat. Du fragst den Bäcker, ob er dir Tipps geben kann, wie du das Feuer löschen sollst. Ein weiterer Kunde betritt die Bäckerei und empfielt: "Kaufe viel Backpulver und streue es auf den Sessel, dann hört er auf zu brennen." Ein weiterer Kunde mischt sich ein: "Nein, nein, um den Sesselbrand zu ersticken, musst du Decken auf den Sessel werfen!" Erst ein dritter Kunde warnt: "Du- ich glaube, du solltest lieber die Feuerwehr anrufen!" Während ihr euch schön unterhaltet, steht mittlerweile das ganze Wohnzimmer in Brand. Du überlegst: "Der Dritte hatte vielleicht garnicht so Unrecht... Aber verdammt.... das muss doch nicht sein, dass extra die Feuerwehr anrückt, das ist doch bestimmt teuer... Das kann ich doch auch selbst löschen." Du kehrst zurück in deine Wohnung, willst sie mit Eimern voll Wasser löschen und holst diese aus dem Keller. Zu dumm, dass, du statt Wasser Benzin reingeleert hast! Ein Nachbar hat mittlerweile die Feuerwehr angerufen, die Wohnung ist nicht mehr zu retten.

Was hast du falsch gemacht?

  1. Du hast wertvolle Zeit verloren, indem du nicht sofort die Feuerwehr gerufen hast.
  2. Du hast Leute gefragt, was du tun sollst, die dir in solch einem Fall garnicht helfen können.
  3. Du bist Schwätzern und Klugscheißern begegnet, die wichtige Ratschläge erteilen, aber nicht helfen!
  4. Du hast dich in das Gespräch einlullen lassen und wieder wertvolle Zeit verloren.
  5. Du hast von vornerein, die Situation nicht richtig dargestellt. Es hat richtig übel gebrannt - nicht nur ein bischen.
  6. Du warst zu geizig, die Feuerwehr zu bezahlen.
  7. Dein Versuch, den Wohnungsbrand selbst zu löschen ging absolut in die Hose!

    Jetzt denkst du: "Was für ein bescheuertes Beispiel! So dumm würde sich doch kein Mensch auf der Welt verhalten!"


    Dazu sage ich: Doch, leider schon! Bitte verhalte du dich nicht auch so dumm!


    Übertragen wir das mal auf die Situation mit den Ratten:

1) Du hast wertvolle Zeit verloren, indem du nicht sofort die Feuerwehr gerufen hast.

Du hast dich an Leute in einem Forum gewandt, anstatt sofort einen Tierarzt aufzusuchen!

2) Du hast Leute gefragt, was du tun sollst, die dir in solch einem Fall garnicht helfen können.

Du hast Teenies, Anfänger in der Rattenhaltung, Zombies... gefragt, was du tun sollst, aber nicht den Tierarzt!

3) Du bist Schwätzern und Klugscheißern begegnet, die wichtige Ratschläge erteilen, aber nicht helfen!

Von denen hat es in Rattenforen ganz arg viele!

4) Du hast dich in das Gespräch einlullen lassen und wieder wertvolle Zeit verloren.

Du hast dir sinnlose Ratschläge von Schwätzern geholt, anstatt gleich den Tierarzt aufzusuchen.

5) Du hast von vornerein, die Situation nicht richtig dargestellt. Es hat richtig übel gebrannt - nicht nur ein bischen.

Du hast die Krankheitssymptome deiner Ratte nicht vollständig oder klar geschildert oder selbst falsch gedeutet. Somit kam es zu Missverständnissen und bekamst falsche Auskünfte.

6) Du warst zu geizig, die Feuerwehr zu bezahlen.

Du wolltest kein Geld beim Tierarzt ausgeben, weil du befürchtest, dass die Kosten zu hoch sind. Hast es aber nicht mal ausprobiert! Oft sind die Kosten garnicht soooo hoch, wenn man sein Tier lieb hat, dann spart man für eventuelle Tierarztkosten. Du hast 30 Euro gespart und ein Tier verloren, das vielleicht noch 2 Jahre lang gelebt hätte!

7) Dein Versuch, den Wohnungsbrand selbst zu löschen ging absolut in die Hose!

Deine Ratte ist jetzt tot, dank Trödelei und falscher Medikation!



Nochmal:

  • woher sollen die User wissen, was eine kranke Ratte hat, ohne sie überhaupt sehen zu können!?

  • Selbst wenn sie sie sehen könnten, was macht das für einen Unterschied? Sie sind keine Tierärzte!

  • Selbst wenn hier Tierärzte wären, würden diese auch keine Ferndiagnosen machen. Denn Tiere heilen sich nicht durch Telepathie!

  • Es gibt einen Notfalldienst auch für Tiere! Wenn Not am Mann ist, dann ist idR. in Kleintierkliniken immer ein Notfallarzt zu erreichen, egal ob nachts, am Wochenende oder an Feiertagen. U.U. muss man ein paar Kilometer fahren. Die Ausrede, es gäbe keinen Tierarzt in der Nähe zählt einfach nicht! Ebenso nicht: "Der Tierarzt ist blöd". Ein (vermeintlich) schlechter Tierarzt ist im Notfall besser als keiner!

  • Foren dienen dazu, Erfahrungen auszutauschen, sich zu trösten, auf mögliche Krankheitssymptome aufmerksam zu machen, euren Blick für Krankheiten zu schärfen, den richtigen Tierarzt zu finden ...

  • Niemals solltet ihr die Postings in einem Forum als Anleitungen zur Selbsttherapie betrachten! Genauso wenig wie hier für Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen garantiert wird.

  • Bitte vergeudet keine wertvolle Zeit Leute Fragen zu stellen, die ich euch zwar gerne helfen WÜRDEN, es aber garnicht KÖNNEN! Woher auch? Meist werden die Krankheitssymptome übertrieben, untertrieben oder schlecht geschildert, weil man selbst in Panik gerät. Wie sollen Laien aus solchen Infos Schlüsse ziehen? Dein krankes Tier benötigt vielleicht SOFORT dringende, lebenrettende Medikation und du vergeudest diese wertvolle Zeit, indem du Leute fragst, die's garnicht wissen können und Medikamente auch nicht via Gedankenübertragung schicken können.

Wenn ihr euer Tier lieb habt, dann geht sofort zum Tierarzt. Nur dieser kann die richtige Diagnose stellen und dem Tier helfen. Jeder Versuch, die Ratte selbst zu heilen, kann schlimme Folgen haben – ja bis hin zum Tod. Heilungsversuche sollten sich immer nur auf die Erstversorgung beschränken: z.B. Blutstillen, Trennen vom Rudel wg. Milbenbefall....



Notfalldienste

In dringenden Fällen gibt es auch für Tiere einen Notfalldienst! Genau wie in der Humanmedizin sprechen sich die Ärzte untereinander ab, wann wer Notdienst hat. Kleintierkliniken hingegen haben IMMER einen Notfalldienst, dh. es ist IMMER jemand da, den man IM NOTFALL erreichen kann! Ihr solltet die Notfalldienste wirklich nur nutzen, wenn es eurem Tier wirklich sehr schlecht geht, so dass ihm sofort geholfen werden muss!

Unter Umständen müsst ihr vielleicht in einer Nacht und Nebelaktion etwas weiter fahren als zum gewohnten Tierarzt, aber wenn euch das Leben eures Tieres wirklich am Herzen liegt, kann euch das wirklich egal sein!

Ebenso berechnen Tierärzte für Behandlungen außerhalb der regulären Sprechzeiten natürlich etwas mehr! Damit muss man rechnen und lieber etwas mehr Geld mitnehmen.

Ob ihr beim Notfalldienst (nur/auch) rattenerfahrene Tierärzte findet, sei mal dahin gestellt, doch im Notfall ist jeder Tierarzt besser als keiner!
Denn Wunden versorgen, einschläfern, Schmerzmittel geben usw., das kann auch ein nicht rattenerfahrener Tierarzt!

Ein Anruf kann nie schaden! Vielleicht findet ihr auf diesem Wege "euren" Tierarzt!

back to top


Wie weiß ich, welcher Arzt Notdienst hat?

tierklinik.de/notdienst (Tierklinik Notdienstsuche, bundesweit)
tierarzt-onlinesuche (Tierarztsuche)
rattenforum.de

Ruft doch einfach bei eurem Tierarzt an und hört den Anrufbeantworter ab! I.d.R. wird draufgesprochen, welcher Tierarzt Notdienst hat!
Schaut im Internet und/oder den gelben Seiten, wo sich in nächster Nähe Kleintierkliniken befinden und ruft dort an!
Fragt von Anfang an euren Tierarzt, wo ihr eure Tiere im Notfall hinbringen könnt.

Der obligatorische Hinweis: Ich bin kein Tierarzt und beantworte keine medizinischen Fragen telefonisch oder per Email! Bitte sucht bei Krankheitsverdacht dringend einen rattenerfahrenen Tierarzt auf! Nur dieser kann die richtige Diagnose stellen und nötige Schritte einleiten. Diese Seiten sollen euch nur helfen, eventuelle Krankheiten zu erkennen, damit ihr beim Tierarzt gleich gezielte Themen besprechen könnt. Siehe Disclaimer!