RATTEN


FELLFARBEN UND FELLZEICHNUNGEN / QUALZUCHTEN

Fellfarben- und Zeichnungen

Seid ihr auf der Suche nach der ultimativen Fellfarbe- bzw. Fellform?
Dann seid ihr hier an der richtigen Adresse.
Hier geht es zum meiner kleinen Hobbyzucht von Farbratten - KLICK

colorful world of rats
ratz
hawthorn.org
nfrs.org
miceandrats
afrma.org (Qualzuchten)
ratspacnw.org (Qualzuchten)

Ich persönlich finde, dass es nicht sehr von Tierliebe zeugt, wenn man sich Ratten ausschließlich nach der Farbe und Zeichnung auswählt. Das ist m.E. eine recht oberflächliche Einstellung, die Ratte in ihrer natürlichen Form gefällt mir nach wie vor am besten. Aber dennoch möchte man einer vielleicht wissen, welche "Farben" er gerade zu Hause hat. Ich hab absolut keine Ahnung von Farben und Zeichnungen und verweise daher auf die oben aufgeführten Links.

Auch bin ich der Meinung, dass es schon perverse Formen angenommen hat, inwiefern Ratten (oder andere Tiere) gezüchtet werden, nur um dem menschlichen Auge zu gefallen. Und damit verweise ich mein mal mehr auf das deutsche Tierschutzgesetz (s.u.).

Ebenso habe ich die Erfahrung gemacht, dass selten eine Ratte die Fellfarbe, die sie ursprünglich hatte behält. Agoutis werden im Alter oft rötlich, graue-weiße Huskys bleichen zum Teil komplett aus, bis sie ganz weiß sind, ebenso ergrauen viele Ratten im Alter ... Es macht also nicht wirklich Sinn, nur nach Farben zu gehen. Mehr zu dem Thema - Ratten verändern ihre Fellfarbe: wikipedia.org/wiki

Das Bild der Peta rechts sagt genau das aus, was ich zum Thema Farben und Zeichnungen denke!




Qualzuchten

Im deutschen Tierschutzgesetz (TSchG § 11 b) heißt es:
"Es ist verboten, Wirbeltiere zu züchten ..., wenn damit gerechnet werden muss, dass bei der Nachzucht ... erblich bedingt Körperteile oder Organe für den artgemäßen Gebrauch fehlen oder untauglich oder umgestaltet sind und hierdurch Schmerzen, Leiden oder Schäden auftreten."

Insbesondere im Ausland (USA, England und Holland) werden Ratten mit bestimmten Fell- und Körperformen gezüchtet. Diese beeinträchtigen die Ratten so sehr, dass sowohl körperlich als auch seelisch sehr unter diesen angezüchteten Behinderungen leiden. Die meisten Qualzuchten sind nicht Mal schön anzusehen, so dass ich mir beim besten Willen nicht erklären kann, warum manche Leute so versessen darauf sind, sich so ein krankes Tier zu halten. Das hat m. E. nichts mehr mit Tierliebe zu tun, sondern mit purem Egoismus, etwas Anderes und Besonderes besitzen zu wollen. Dieser Trend zum Freakigem hat m. E. längst eine absolut perverse Form angenommen.

Da ich selbst keine Qualzuchten besitze, außer meiner Albinos (wenn man die überhaupt als Qualzucht bezeichnen kann), gibt es hier keine Bilder zu sehen.

Ich gestehe, dass ich bisher nur zwei Arten der unten genannten Ratten jemals selbst besessen habe, daher kann ich euch nur davon berichten, was ich selbst im Internet recherchiert habe und im Austausch mit anderen Rattenhaltern erfahren habe. Außer Albinos und eine blaue Ratte habe ich selbst keine der sogenannten "Qualzuchten" gehabt, muss diese ehrlich gesagt auch garnicht haben. Selbst wenn bewiesen werden sollte, dass unten genannte Ratten keine Qualzuchten sind, finde ich sie einfach häßlich. Ich schätze an den Ratten ihre Natürlichkeit, Freundlichkeit und ihr Wesen und will keine Ratten mit "Dauerwellen", Haarausfall und deformierten Körpern. Doch möchte ich deutlich hervorheben: ich bin gegen die Zucht solcher Tiere, aber nicht gegen deren Aufnahme als Notfallratten, denn diese armen Lebewesen können nichts dafür, dass sie von verantwortungslosen Menschen produziert wurden.

Dumboratten (Qualzucht oder nicht?)
Dumboratten besitzen das deutliche Merkmal, dass ihre Ohren, die im Vergleich zu normalen Ratten viel größer sind, seitlich am Kopf angesetzt sind. Der Kopf ist nach hinten abgeflacht, d.h. dass der Schädel deformiert ist. Diese Schädelverformung wirkt sich auf das gesamte Skelett aus, so dass der Bewegungsaparat angeblich gestört werden kann oder die Wirbelsäule Schäden davon trägt. Dumbos wird nachgesagt, dass aufgrund der Kopfverformung der Gehörgang geschädigt ist und sie daher an Schwerhörigkeit, ja sogar an Taubheit leiden. Dies ist allerdings noch nicht nachgewiesen worden. Dumbofreunde wiegen gerne ab, dass ihre Ratten schwerhörig sind, Langzeituntersuchungen gab es noch nicht. Auch wenn ich mir jetzt einige Feinde schaffe, so muss ich trotzdem erwähnen, dass ich Dumboratten nicht schön finde und sogar der Meinung bin, dass sie ziemlich dümmlich aussehen (Hiermit habe ich mir den Hass sämtlicher Dumbofreunde zugegezogen ;-)). Trotzdem würde ich auch einen Dumbonotfallratz bei mir aufnehmen, weil mir das Aussehen relativ egal ist. Hier ist ein sehr interessanter englischsprachiger Link zu dem Thema: ratbehavior.org/DumboRatMutation
diebrain.de/pdf/Dumbos.pdf

Rexratten (Qualzucht oder nicht?)

Rexratten haben ein gelocktes und krausiges Fell. Oft sind auch die Vibrissen, also die Wimpern und Barthaare, sehr stark gekräuselt. Die Wimpern können in die Augen wachsen und führen zu chronischen Augenentzündungen. Die Barthaare dienen als Orientierungs- und Tastsinn, und durch die gekräuselte Form bei Rexratten, wird eben dieser Sinn stark beinträchtigt. Durch die "lockigen" Tasthaare können sich die Ratten, gerade im dunkeln, nur noch schlecht orientieren. Das Aussehen kann im Zusammenleben mit anderen Ratten zu Problemen führen. Bei einer Integration oder bei Rangkämpfen und Meinungsverschiedenheiten interpretieren andere Ratten das struppige Fell als Fellaufrichten (dies tun aggressive und ängstliche Tiere, um größer zu erscheinen)- was dann zu Kämpfen führen kann, weil dies als Provokation gilt. Die Fellpflege ist natürlich erschwert und verknotet bzw. verfilzt. Parasiten sind schwerer zu beseitigen. Bei normalen Farbratten ist das Aussehen des Fells auch ein Indikator für die Gesundheit des Tieres. Bei Rexratten wird eine Krankheit daher oft nicht rechtzeitig erkannt, weil das Fell eben immer struppig aussieht. Es gibt aber auch Rattenhalter, die die oben genannten Aussagen nicht bestätigen können.

Tailless Ratten (definitiv und ohne Diskussion: Qualzucht!)

Vorweg: ich spreche hier nicht von Ratten, die ihren Schwanz durch Amputation verloren haben sondern von schwanzlos gezüchteten (!) Ratten, die eigentlich der Gipfel der menschlichen Perversität sind. Irgendein Dummkopf kam wohl auf die Idee, dass Ratten ganz niedlich sind, der lange Schwanz aber -man kann's nicht mehr hören- eklig ist. Warum also nicht den Schwanz einfach wegzüchten? Schwanzlose Ratten, auch Sphinx, Manx, Bobtailed oder Tailless genannt, haben keine Taille. Das Skelett ist komplett deformiert. Durch den fehlenden Schwanz sind die Ratten extrem im Klettern eingeschränkt. Außerdem dient der Schwanz den Ratten als "Klimaanlage", d. h. er regelt die Körpertempertur. Eine schwanzlose Ratte kann dies also nicht mehr tun. Bei schwanzlosen Rättinnen gibt es oft Schwierigkeiten bei der Geburt und manche Weibchen sind unfruchtbar (wobei die Zucht bzw. Vermehrung mit diesen Ratten ohnehin nicht stattfinden sollte!). Andere werden tragend, können aber wegen ihres veränderten Beckens nicht gebären. Dann muss man einen Kaiserschnitt anwenden oder die Tiere einschläfern lassen. In einem Wurf sind aber nicht alle Welpen schwanzlos. Diese Züchtung ist absolut schwachsinnig, dumm, überflüssig, bescheuert, unmenschlich, tierquälerisch und.... mir fehlen die Worte! Nur sehr selbstsüchtige, oberflächliche Menschen schaffen sich bewusst solche Tiere an (die Rede ist nicht von Notfällen!) Englischsprachiger Link: ratbehavior.org/RatTails

Nacktratten (Qualzucht!)
Auf diese Züchtung trifft genau das Gleiche zu, wie bei den schwanzlosen Ratten mehrmals betont: Diese Züchtung ist absolut schwachsinnig, dumm, überflüssig, bescheuert, unmenschlich, tierquälerisch und.... mir fehlen die Worte!
Hier kam wohl wieder irgendein Dummkopf (von denen gibt es ja leider viele auf der Welt) auf die Idee, Ratten ohne Fell zu züchten. Ich gehe mal davon aus, dass dies mit dem Hintergrund entstand, dass Allergiker auch Tiere halten können. Leider sind Allergiker nicht auf das Fell der Tiere allergisch sondern auf deren Urin und Hautschuppen. Diese Ratten sollen am besten überhaupt keine Behaarung haben. Tatsächlich haben sie ganz arg wenige Härchen. Vibrissen werden nicht erwünscht. Auch hier ist natürlich der Tastsinn erheblich eingeschränkt bis gar nicht mehr vorhanden, die Augen ohne bzw. mit nur wenig Wimpern sind ohne Schutz jeglichen Umwelteinflüssen ausgesetzt.
Diese Ratten sind durch ihr fehlendes Fell sehr viel kälte- und nässeempfindlicher, als es Ratten sowieso schon sind. Auch sind sie vermutlich sehr anfällig gegen Sonneneinstrahlung (Sonnenbrand), wobei man den Käfig samt Ratten ja eh nicht in die Sonne stellen würde. Integrationen sind oft nicht möglich, weil Nacktratten wesentlich gefährdeter bei Verletzungen durch sogar schon leichte Bisse (Fellziehen z.B. geht ja nicht) sind. Das Fell schützt eigentlich auch vor Verletzungen, jeder noch so kleine Kratzer kann bei einer Nacktratte einen Abszess hervorrufen. Angeblich haben Nacktratten-Mütter des öfteren Probleme auf Grund einer fehlenden Milchproduktion ihre Jungen zu versorgen. In diesem Fall werden die Jungen getötet und/oder sogar gefressen (wobei die Zucht bzw. Vermehrung mit diesen Ratten ohnehin nicht stattfinden sollte!).
ratbehavior.org/hairless
diebrain.de/ra-nackt.html

Patwork Ratten (Qualzucht!)
Patwork Ratten verlieren ständig ihr Fell, von denen ganze Körperpartien betroffen sind. Es "wandert" sozusagen immer ein kleiner Fellrest wechselweise um den ganzen Körper oder aber das Fell fällt komplett aus, um dann wieder nachzuwachsen und wieder auszufallen. Welchen Sinn diese Zucht hat, verstehe ich bis heute nicht.

Dwarf (Qualzucht oder nicht?)
Dwarf bedeutet auf deutsch übersetzt Zwerg. Eine Zwergratte ist mit 6 Monaten so groß wie eine normale Farbratte mit 4 Wochen. Diese Züchtung wird gefördert, weil sie eben niedlich ist. Zwergratten sind noch recht neue Züchtungen, werden aber in den USA schon recht zahlreich an den Mann gebracht. Dwarf-Ratten haben den selben Körperbau wie Standard-Ratten sind aber erheblich kleiner als ihre "normalen" Verwandten. Die Weibchen sind etwa halb so groß wie Standard-Ratten und die Männchen haben 2/3 der normalen Größe. Ob die Ratten dadurch irgendwelche gesundheitliche Nachteile haben, außer, dass sie etwas kleiner sind, konnte ich nicht in Erfahrung bringen. Natürlich gibt's auch die Dwarfratten mittlerweile ins sämtlichen Qualzuchtvariationen: kleine Nackies, kleine Schwanzlose, kleine Rexe usw.

Fette Ratten bzw. Fatrat (Qualzucht!)
Im Internet bin ich auf eine Neuzüchtung von extrem fetten Ratten gestoßen. Die Bilder, die ich gesehen habe, waren echt bemitleidenswert. Schaut selbst: hier. Oder hier und hier . Auch hier verspüre ich den starken Drang einem Dummkopf aufs Maul zu hauen! Sorry, solche Bilder machen mich einfach aggressiv und wütend!

Albinos (Qualzucht oder nicht?)
Albinos sind nicht in der Lage, bestimmte Farbstoffe (Melanine) zu bilden und in ihre Körperzellen einzulagern. Daher sind ihre Haut und ihr Fell weiß. Die Pigmentlosigkeit betrifft auch die Regenbogenhaut (Iris) des Auges. Die Augen der Albinos sind besonders lichtempfindlich und die in der Aderhaut befindlichen Blutgefäße lassen die Augen bei einfallendem Licht rot reflektieren. Ob Albinos nun Qualzuchten sind oder nicht, darüber streiten sich die Geister. Tatsache ist, dass Albinos eine Art Mutation sind. Diese ist auf den oben beschriebenen genetischen Defekt zurückzuführen. Diese Mutationen treten auch in der freien Natur immer wieder auf, allerdings haben albinotische Tiere in der freien Natur kaum eine Überlebenschance, weil sie sich aufgrund ihrer fehlenden Fellfarbe nur schlecht verstecken und tarnen können. Aber in der Käfighaltung fällt diese Gefahr natürlich weg. Albinoratten können im Allgemeinen schlechter sehen und pendeln daher oft mit dem Kopf hin und her (Video von www.rattenliebe.de), um Dinge besser wahrnehmen zu können. Ich persönlich habe bei meinen Albinos keinen Unterschied im Verhalten feststellen können. Ratten sind ohnehin keine Tiere, deren Sehsinn gut ausgeprägt ist. Ratten sind Nasentiere. Das Gehör-, der Geruch- und der Tastsinn sind bei ihnen gut ausgeprägt, da Ratten ohnehin dämmerungsaktiv sind. Daher kann ich die Kritik einiger Rattenhalter nicht nachvollziehen, wenn sie darauf aufmerksam machen, dass Albinos sehr lichtempfindliche Haut und Augen haben. Ratten sind ohne hin nacht- und dämmerungsaktiv, da scheint relativ selten die Sonne ;-) Das Licht in meinem Rattenzimmer ist auch gedämmt, ob mit oder ohne Albinos. Die Kritik findet man übrigens bei allen rot-äugigen Ratten an. Auch Huskys wird oft eine Behinderung nachgesagt. Schade ist, dass Binos es immer sehr schwer bei der Notfallvermittlung haben. Wer will denn schon drei Brüder aufnehmen, die alle gleich aussehen? Ich kann nur sagen, dass meine Binos bisher immer die liebsten Tiere waren.

Englischsprachige Links:
ratbehavior.org/AlbinoPigmented

ratbehavior.org/RatVision

Harley Coat (Langhaarratten) (Qualzucht oder nicht?)
Langhaarratten- das klingt schon total pervers! Diese Fellzüchtung entstand aus einer einzigen Ratte und verbreitet sich mitlerweile stark. Durch Rückkreuzungen und starke Inzucht wurde das lange Fell herausgezüchtet und somit eine eigene Fellart geschaffen. Das Fell ist gerade und steht vom Körper ab. Link dazu hier. Nicht nur absolut häßlich und bemitleidenswert, sondern absolut überflüssig, genauso wie die Rex-Ratten. Die Tiere tun mir einfach nur leid.


Blue (Qualzucht oder nicht?)
Sie besitzen eine grau-blaue Fellfarbe, die zugegebener Maßen wirklich wunderschön ist!
Das Problem dieser Ratten liegt in einer häufig auftreten Blutgerinnungsstörung, da die blaue Fellfarbe an ein dafür verantwortliches Gen gebunden ist. Manche sagen, dass dies nur ein Gerücht ist, das sich hartnäckig hält. Ich weiß es nicht... Ich kann euch sagen, dass meine Bluna (Ratatouille-Opfer) keinerlei Blutgerinnungsstörungen aufweist.

Ich auf jeden Fall sehe Blauzuchten definitiv als Qualzucht an, da ich mit Bluna die größten gesundheitlichen Probleme hatte, an denen sich mehrere Tierärzte verzweifelt Zähne ausgebissen haben. Mehr darüber könnt ihr in Blunas Steckbrief oder hier nachlesen.

Ich bin mir bewusst, dass die Erkrankung Blunas auch Zufall gewesen sein kann oder aufgrund von Inzucht oder nicht unbedingt mit der Farbe zu tun hat. Ebenso bin ich mir bewusst, dass Bluna nicht repräsentativ für alle Blue-Ratten stehen kann. Dennoch bin ich nicht mehr scharf darauf, blaue Ratten besitzen zu müssen.

Ein englischsprachiger Link hierzu:

ratbehavior.org/AustralianBlue


Vielleicht schaut ihr einfach mal in meine kleine private Hobbyzucht vorbei!

Klick: Meine Hobbyzucht ;-)