HALTUNG

Hilfe - Maden im Futter!

Ein Hilfeschrei, den man oft in Foren lesen kann ist "Hilfe! Was soll ich tun, das Futter ist voller Maden!"

Die gut gemeinten Ratschläge lauten meistens:

  • "Ist doch nicht so schlimm, die Ratten freuen sich über den kleinen Proteinsnack!"
  • "Nicht wegschmeißen, das Futter ist noch gut brauchbar und teuer war es auch!"
  • "Friere das Futter bevor du die Packung öffnest immer ein, das tötet alle Eier ab!"
  • "Friere das Futter ein, wenn du siehst, dass Maden darin vorhanden sind!"
  • "Packe das Futter in verschließbare Dosen ein, dann können keine Motten rein!"
  • "Hole deine Futter nicht aus offenen Futterbars im Zooladen!"
  • "Benutze Lebensmittelmottenfallen!"

Und mein gut gemeinter Ratschlag lautet schlicht:

  • Sofort wegschmeißen!

 

Man muss das erleben, was ich erlebt habe, dann lässt man sich nicht auf Spielchen ein

Ich kann euch nur den Tipp geben Fliegen und Motten konsequent zu töten (Nachtfalter und andere Insekten und Spinnen natürlich nicht). In meinem Büro hatte ich JAHRE lang ganze Autobahnen von Maden an der Decke. Wenn ich morgens in das Zimmer gegangen bin, habe ich erstmal 10-20 Maden von der Decke geholt und zerquetscht, mittags wieder welche und abends auch. Es kam auch vor, dass man am Computer saß und plötzlich eine Made von der Decke auf die Tastatur gefallen ist.

So oft habe ich in Rattenforen mein Leid geklagt und die gleichen gut gemeinten Tipps bekommen, die ich oben angeführt habe.

Ich hab mir nur noch geekelt. Hab Poster von den Wänden gerissen, sogar die Zierleisten von den Wänden weggemacht, die Schränke von allen Seiten (auch Schubladenunterseiten usw.) mit Essigreiniger geputzt, überall Klebefallen aufgestellt....  aber die Maden laufen über die Fallen drüber hinweg, als wenn nichts wäre. 

Das ging bei mir bestimmt drei Jahre lang so. Nur im Winter hatte ich Ruhe.

Ich bin schon ein recht unordentlicher aber kein schmutziger Mensch, das gebe ich ja zu. Aber ich hatte das Zimmer einige Male bis auf die letzte Ritze geputzt und entrümpelt. Ebenso die Abstellkammer. Dennoch hatte ich zwei Tage später wieder Maden an der Decke.

Jetzt bin ich ausgezogen, habe das Zimmer nochmal gründlich mehrmals mit Essigkreiniger durchgeschrubbt und bin einfach froh, dass ich dieses Kapitel hinter mich gelassen habe. Auch wenn es den Ratten prinzipiell nicht schadet, wenn sie ein paar wenige Maden fressen, landet das Zeug bei mir sofort im Mülleimer.


  • "Ist doch nicht so schlimm, die Ratten freuen sich über den kleinen Proteinsnack!"

Das stimmt absolut nicht, dass das Fressen von Lebensmittelmottenlarven für Ratten ungefährlich ist, und als kleines Proteinhäppchen verstanden werden kann. Sie können bei übermäßigem Verzehr giftig für die Ratten werden. Nicht zu vergessen, dass sie Kot und diese widerlichen "Spinnen"fäden hinterlassen. Sicher sind auch Motten und Maden mal unbemerkt im Futter, aber wenn man sie sehen kann, dann ist der Befall bereits groß und dann sollte man sich selbst schützen.

  • "Nicht wegschmeißen, das Futter ist noch gut brauchbar und teuer war es auch!"

Nein, es ist nicht mehr gut brauchbar, da das Futter durch den Kot verschmutzt ist. Ebenso durch die abgestorbenen Insekten(larven) und Verpuppungsvorgänge, bleibt viel von den Spinnennetzartigen Fäden im Futter. Diese verrotten und werden von Schimmelpilzen zersetzt. Ebenso gelangt durch die Maden und Motten Feuchtigkeit in das Futter, was wiederum die Schimmelbildung begünstigt.

  • "Friere das Futter bevor du die Packung öffnest immer ein, das tötet alle Eier ab!"

Hierzu gibt es viele Meinungen. Einige frieren Futter grundsätzlich ein. Milben z.B. werden durch das Einfrieren jedoch nicht abgetötet, auch wenn das gerne in Foren unreflektiert weiterverbreitet wird. Milben fallen lediglich in einen Schlafzustand und erfreuen sich bester Gesundheit, wenn sie wieder aufgetaut werden. Durch das Einfrieren kann man also nicht verhindern, dass man alle Parasiten abtötet. Ebenso sind viele der Meinung, dass durch das Wiederauftauen Kondenswasser entsteht, der wiederum Nährboden für Schimmelpilze gibt. Mit jedem Einfrieren gehen wichtige Nährstoffe verloren. Oder friert ihr alles, was ihr selber esst vorher erst vorsorglich ein?

  • "Friere das Futter ein, wenn du siehst, dass Maden darin vorhanden sind!"

Das hilft die Motten und deren Eier abzutöten. Aber der Nutzen ist natürlich der gleiche, wie gerade oben beschrieben. Was ist, wenn doch noch einige tapfere Motten überleben? Insekten können diesbezüglich ganz schön hart im Nehmen sein.

  • "Packe das Futter in verschließbare Dosen ein, dann können keine Motten rein!"

Motten kommen ÜBERALL rein, wenn sie wollen! Ich habe es erlebt, dass sich Motten und deren Maden/Larven von Kühlakkus ernährt haben, die ich im Sommer für meine Ratten zur Abkühlung in den Käfig gelegt habe. Ebenso habe ich Lebensmittelmotten in dem scharfen türkischen Döner-Gewürz gefunden! Motten kommen ja auch meist gar nicht von außen. Sie sind bereits in den Lebensmitteln vorhanden. Oft kaufen wir uns Leinsamen, Reis und Nudeln und merken gar nicht, dass bereits Besucher in den Verpackungen sind. Lebensmittel, die von Motten befallen sind, muss man sofort wegschmeißen. Das ist wirklich sehr ärgerlich, aber auch Tupperdosen und Blechdosen sind absolut keine Sicherheit. Durch Plastik- und Tupperdosen (habe ich selbst erlebt!) fressen sich die Biester durch als wären die Dosen aus Butter.

  • "Hole deine Futter nicht aus offenen Futterbars im Zooladen!"

Davon rate ich eh ab. Vor allem, wenn man sieht, dass neben diesen Futtermischbars von den Verkäufern bereits Mottenfallen aufgestellt wurden. Andereseits muss man sich nicht einbilden, dass ein Alleinfutterhersteller sein Futter anders mischt ;) Oder glaubt ihr, dass die Körner, Pellets und Früchte alle in einem sterilen Vakuum aufbewahrt werden, bevor sie über Maschinen zusammengemischt werden? ;)
Trotzdem - Von Futterbars halte ich wenig, da ich schon gesehen habe, wie manche Menschen zu doof sind, Futter zu mischen. Da merken sie plötzlich, dass sie von der einen Zutat zu viel haben, und schütten sie wieder zurück, natürlich in den falschen Behälter.

  • "Benutze Lebensmittelmottenfallen!"

Und wozu sollen diese gut sein? Die locken die Maden und Motten aus den Futterbehälter nicht raus ;) Stattdessen werden weitere männliche Motten von außen angezogen.