HALTUNG


Irrtümer: Die größten Irrtümer der Rattenhaltung

Die blödsinnigsten Aussagen im Überblick
Ratten kann man auf der Schulter draußen herumtragen
Ratten kann man draußen halten
Ratten sind robust
Ratten sind Allesfresser
Ratten kann man an der Leine führen
Ratten brauchen Laufräder und Joggingbälle
Ratten sind auch einzeln glücklich
Ratten verstehen sich mit anderen Haustieren gut
Ratten gibt's nicht in Tierheimen
Ratten sind gut für Kinder geeignet
Ratten stinken
Ratten muss man baden
Ratten züchten ist einfach
Verpaarung mit Wildratten
Farbratten kann man aussetzen
Angezüchtetes Krebsgen
Krankheitsübertragung durch Farbratten
Am Schwanz hochheben
Rattenhalter sind nicht ganz sauber

 


Ratten kann man auf der Schulter nach draußen oder in die Schule mitnehmen und im Garten springen lassen
Dürfen Ratten eigentlich nach draußen? Definitiv nein! Ausnahmen bilden nur die Transporte, z.B. zum Tierarzt, zur Urlaubspflege oder ins neue Zuhause. Ratten dürfen auch auf keinem Fall auf dem Balkon oder sonst wo draußen gehalten werden, solange keine repräsentative Studie beweist, dass die Außenhaltung von Ratten nicht schädlich ist, werde ich auch weiterhin dazu raten, die Ratten niemals draußen zu halten! KLICK

back to top

Bitte stellt euch selbst ein Mal folgende Fragen:
-> Wie kommt man überhaupt auf so eine Idee Ratten nach draußen mitnehmen zu wollen?
-> Was hat man denn davon, wenn man seine Nager herumträgt?
-> Was hat denn die Ratte davon, dass sie den ganzen Tag im Pulli rumgetragen wird?
-> Was hat denn die Ratte davon, dass sie von einem Teenie gezwungen wird in die Schule zu gehen?

Ratten draußen: noch mehr zu dem Thema

back to top

Ratten kann man draußen halten
Außenhaltung wird unter Rattenhaltern strikt abgelehnt, da Ratten ohnehin sehr anfällig für Atemwegserkrankungen sind. Im Sommer kann man den Ratten nicht ausreichend Abkühlung verschaffen, sie im Schatten aufzustellen, reicht da leider nicht aus. Im Winter sinkt die Temperatur auf Minusgrade. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies besonders gesund sein soll. Natürlich könnte man den Ratten dann mehr Nistmaterial zur Verfügung stellen, aber das würde die Tiere dazu zwingen, nur noch in ihren Häuschen zu bleiben, wo es relativ warm ist. Das Wasser würde gefrieren. Ebenso ist es sicherlich nicht gut, wenn Ratten an eiskalten Käfiggittern klettern und oder dran lecken und nagen. Außerdem finde ich es schade, ein Haustier zu haben, dass ich nicht am Familienleben teilhaben lassen kann.
Allerdings muss ich eingestehen, dass es früher auch verpönt war, Meerschweinchen und Kaninchen außen zu halten, heute wird es schon als die artgerechtere Haltung angesehen, als die Tiere in der Wohnung zu halten. Bei der Rattenhaltung fehlen diesbezüglich Erfahrungswerte und wissenschaftliche Untersuchungen. Es gibt einige Leute, die ihre Ratten außen halten. Ich lehne diese Haltung allerdings ab, zumindest so lange, bis bewiesen wurde, dass diese Haltung entweder besser oder zumindest ungefährlich ist. So lange es dafür keine repräsentative Untersuchungen gibt (die Aussagen einer Hand voll Personen reicht mir nicht aus) lehne ich die Außenhaltung von Ratten ab und empfehle diese nicht weiter.

back to top

Ratten sind robust
Nein, dieses Vorurteil stimmt leider überhaupt nicht! Tatsächlich sind Ratten sehr krankheitsanfällig und sterben sehr früh, teilweise sehr qualvoll. Dieses Voruteil kommt wohl daher, dass die Rattenplagen in Großstädten darauf schließen lassen, dass es den Ratten wohl zu gut gehen muss und nicht totzukriegen sind. Auch frei lebende Ratten haben eine nur sehr geringe Lebenserwartung. Ein Tier, dass so sehr gesundheitlich gefährdert ist, muss, um seine Art retten zu können, einen anderen Vorteil haben als Tiere, die sehr alt werden. Dieser Vorteil liegt in ihrer Vermehrung . Eine Rattendame kann gut bis zu 18 Welpen auf einen Schlag zur Welt bringen und ist sofort nach der Entbindung wieder empfängnisbereit. Die Weibchen aus dem Wurf (nehmen wir mal theoretisch an, alle 18 Welpen sind Weiblich), können mit nur 5 Wochen ebenfalls schwanger werden...

 

back to top

Ratten fressen alles
In der Natur fressen Ratten alles, das ihnen bekömmlich erscheint, hauptsächlich jedoch ernähren sie sich von den von Menschen produzierten Nahrungsresten in Mülltonnen und der Kanalisation. In der Natur ernähren sie sich von Körnern, Obst und Gemüse. Nur weil (Stadt)Ratten alles fressen, heißt es jedoch nicht, dass es ihnen gut bekommt. Ratten haben einen sehr empfindlichen Magen, so sind Ratten z.B. biologisch nicht in der Lage zu erbrechen! Dieses Nicht-Erbrechen-Können macht sich der Mensch zu Nutzen und versucht daher Rattenplagen mit Rattengift, den sie ebenfalls nicht erbrechen können, in den Griff zu bekommen. Der Todeskampf dauert mehrere Tage und die Ratten verbluten innerlich. Grausamer kann man sich den Tod nicht vorstellen. Farbratten, die falsch ernährt werden, werden krank, fangen an fürchterlich zu stinken, bekommen Zahnfehlstellungen, haben Mangelerscheinungen, bekommen oft Durchfall usw. Daher ist die richtige Ernährung von Farbratten sehr wichtig!

back to top

Ratten kann man an der Leine führen
Bitte spart euch euer Geld! Finger weg von Rattengeschirren und Rattenleinen! Diese Erfindungen sind absoluter Blödsinn und sollen euch nur das Geld aus der Tasche ziehen! Allein das Anlegen der Leine bzw. des Geschirrs ist für Ratten viel zu stressig, die Tatsache, dass die Ratte - ein Fluchttier! - durch die Leine davon abgehalten wird zu flüchten, kann sie an den Rand eines Herzinfarktes bringen!

back to top

Ratten brauchen ein Laufrad oder Joggingball

Nein! Ratten DÜRFEN AUF KEINEN FALL ein Laufrad bekommen! Bei kleinen Nagern wie z.B. Mäusen, Hamstern und Lemmingen ist ein Laufrad mit großem Durchmesser (z.B. 20-30 cm) und ohne Gitterspeichen (tierschutzwidrig wegen Verletzungsgefahr) sogar ein Muss! Theoretisch können Ratten auch in einem Laufrad laufen, dieses müsste allerdings einen Durchmesser von ca. 90 cm haben, damit sich die Ratte nicht die Wirbelsäule und den Schwanz verletzt. Oft führen Laufräder bei Ratten zu Bandscheibenvorfällen und Körperfehlstellungen. Die Wirbelsäule der Ratte ist nicht für ein Laufrad geschaffen. Viele Nagetierhalter stellen ein Laufrad in den Käfig, als Ersatz für den Freilauf draußen, das darf bei Ratten auf keinen Fall passieren, denn Ratten sind viel zu intelligent, sie brauchen den Freilauf, um körperlich und vor allem geistig fit zu bleiben. Wer seinen Ratten dennoch ein zusätzliches Spielzeug schenken will, als FREIWILLIGE Beschäftigung und ohne den Auslauf dadurch zu ersetzen, kann auf den etwas teureren Flying Saucer zurückgreifen. Auf ihm können Ratten laufen, ohne dass sie sich den Rücken verbiegen müssen.

back to top

Ratten kann man einzeln halten
Oh nein! Auf keinen Fall! Ratten sind Rudeltiere ! Ratten einzeln zu halten ist nichts anderes als TIERQUÄLEREI! Etwas Schlimmeres kann man einer Ratte nicht antun. Ein Käfig, der nicht den Mindestanforderungen für die Rattenhaltung entspricht ist sogar noch eher zu entschuldigen als die Einzelhaltung von Ratten. Eine Ratte einzeln zu halten ist ein absolutes No-Go. Wer nicht mehreren Ratten halten will/kann/darf, der MUSS auf die Rattenhaltung verzichten, wenn er kein Tierquäler sein will.

back to top

Ratten verstehen sich mit anderen Haustieren gut
Hunde und Katzen sind Fressfeinde, die bei Ratten nichts zu suchen haben. Ebenso können Ratten kleinere Tiere wie Hamster und Mäuse töten. Wie sollten Ratten sich mit anderen Tieren verstehen, deren Körpersprache und deren Tiersprache nicht verstehen können? KLICK

back to top

Ratten gibt es nicht in Tierheimen
Irgendwie scheinen selbst heute noch Leute davon auszugehen, dass in Tierheimen nur Hunde und Katzen sitzen! Das ist absoluter Blödsinn! Mittlerweile gibt es kaum eine Tierart, die man nicht in Tierheimen vorfindet: Exoten, Reptilien, selbst Insekten wie Achatschnecken, Stabheuschrecken, Laufenten, Hängebauchschweine.... alles was der Mensch züchtet und dann nicht mehr mag, weil's mit zu viel Pflege zu tun hat oder "uninteressant" geworden ist. Auch wenn manche Tierheime kein Ratten haben, so arbeiten viele Tierheime mit auswärtigen Pflegestellen zusammen und können einem Adressen vermitteln.

back to top

Ratten sind klein, daher sehr gut für Kinder geeignet
Ratten sind absolut NICHT für Kinderhände unter 12 Jahren geeignet! Zum einen sind Ratten nicht tagaktiv, wenn das Kind spielen will. Zum anderen haben Kinder nicht die nötige Feinmotorik in den Händen, um Ratten richtig festhalten zu können. Mehr zum Thema KLICK

back to top

Ratten stinken
Das stimmt nur bedingt. Ratten haben einen Eigengeruch, der aber nicht unangenehm ist. Je mehr Ratten man hat, desto mehr riecht man das auch, das ist klar. Bei einem der nur 4 Ratten hält ist der Geruch in der Wohnung natürlich nicht so ausgeprägt wie bei einem, der 20 hält. Generell gilt aber: je mehr man auf die Käfighygiene achtet, desto weniger riechen die Ratten! Aber nichts stinkt schlimmer und ekliger als ein vernachlässigter Rattenkäfig! Wenn Ratten tatsächlich stinken, dann lohnt sich ein Gang zum Tierarzt, denn es könnte eine Erkrankung dahinter stecken. Ansonsten sind es Haltungsfehler, die schuld daran sind, wenn die Ratten und der Käfig stinken.

back to top

Ratten wollen baden
Nein! Wild lebende Ratten suchen gerne die Nähe des Wassers, weil dort ein größeres Nahrungsangebot herrscht. Ratten sind sehr reinliche Tiere, die sich mehrmals am Tag der Körperpflege widmen. Sie mit Duftshampoos einzureiben ist sehr schädlich! Zum einen können sie Allergien hervorrufen, zum anderen brauchen Ratten ihren eigenen Körpergeruch für die Rudelidentifizierung und zur Kommunikation mit ihren Artgenossen! Bitte badet eure Ratten nicht! Weiter Infos HIER.

back to top

Rattenzüchten ist ganz einfach
Es gibt einen Unterschied zwischen gezielter Zucht und planloser Vermehrung. Tatsächlich gibt es nichts leichteres auf der Welt, als Ratten zu vermehren. Mit Zucht hat das allerdings rein gar nichts zu tun! Eher mit verantwortungsloser Dummheit ;-) Aber zu dem Thema habe ich mich bereits mehrfach geäußert. KLICK

back to top

Durch die Einkreuzung von Wildratten könnte die Lebensdauer der Farbrattennachkommen verlängert werden
1) Wildratten haben keine höhere Lebenserwartung als zahme Farbratten! Auch sie erlangen, wenn sie nicht vorher Opfer von Fressfeinden, Gift oder Krankheit geworden sind, ein Höchstalter von 3 Jahren!
2) Es gibt tatsächlich irgendwelche Hohlbirnen, die bereits auf diese Idee gekommen sind. Was hatten sie davon? Extrem bissige und nicht vermittelbare Ratten!
3) Wilde Ratten tragen Krankheitserreger in sich, die man nicht mal in seinen schlimmsten Träumen haben will!
4) Es ist aus tierschutzrechtlichen Gründen VERBOTEN Tiere der Natur zu entfernen.

back to top

Ratten, die man aussetzt, können sehr gut in der freien Natur überleben
Das Aussetzen von Tieren ist verboten! Wer es dennoch tut, dabei erwischt und angezeigt wird, der ist dann vorbestraft! Tiere aussetzen ist kein Kavaliersdelikt! Eine ausgesetzte Ratte kann in der Regel nicht lange überleben. Eine Ratte auszusetzen bedeutet, sie zu töten, ohne dabei selbst Hand anlegen und zusehen zu müssen. Mord bleibt es trotzdem und feige auch ;) Bitte setzt keine Ratten aus. Wir haben schon genug ausgesetzte Haustiere aller Arten, die unser ohnehin schon geplagtes Ökosystem durcheinander bringen. Es gibt Notfallstationen, die eure Tiere aufnehmen. Im Zeitalters des Internets ist es heutzutage kein Problem mehr, jemanden zu finden, der einem hilft. Es gibt keine Ausreden, keine Ausflüchte mehr!

back to top

Ratten hat man in Laboren ein Krebsgen angezüchtet
Auch das entspricht nicht der Wahrheit. Was sollte das auch für einen Sinn machen? Tumoranfälligkeit ist leider eine ganz normale Erscheinung, insbesondere bei älteren Ratten. Da wild lebenden Ratten aufgrund von Fressfeinden, Rattengift, Krankheit usw. selten ein für Ratten höheres Alter erreichen kommt es bei ihnen eher selten zur Tumorbildung. Das verhält sich ähnlich wie beim Menschen. Früher starben die Menschen seltener an Krebs, aber genauso wurden sie selten alt. Heutzutage werden die Menschen älter, dh. der Krebs zeigt sich bei alten Menschen immer häufiger. Angezüchtet wurde der Krebs aber dennoch nicht. Eine Ratte lebt ja gar nicht lange genug, so dass man ihr die Folgen und Auswirkungen von Krebsmedikamenten testen könnte. Sicherlich werden der Ratte von außen Krebszellen zugefügt, aber was soll ich mit einer Ratte, die von vorne rein extrem krebsanfällig ist und ich sie aber für Experiemente anderer Medikamente/Krankheiten bräuchte? Da würde mich doch eine krebskranke Ratte nur in meinen Experimenten behindern. Außerdem sterben die meisten Ratten an Atemwegserkrankungen und männliche Ratten bekommen seltener Tumore.


back to top

Ratten übertragen Krankheiten
Die Hauptkrankheit, die Farbratten "übertragen" sind Allergien! Leider leiden viele Menschen an einer " Tierfellallergie " (wobei man tatsächlich nicht auf das Fell allergisch ist, sondern auf den Speichel und den Urin). Die Wahrscheinlichkeit, dass man seine Farbratten krank macht, ist viel höher, als dass Ratten seinen Halter krank machen. Es ist bekannt geworden, dass auch Farbratten Krankheiten auf den Menschen übertragen können, aber die Wahrscheinlichkeit ist gering. Dies ist kein Argument, sich gegen die Rattenhaltung zu entscheiden, obwohl man sonst mit allen Nebenwirkungen der Rattenhaltung leben könnte und gerne Farbratten hätte.
In letzter Zeit wird viel Panik verbreitet. So werden Rattenhalter verrückt gemacht, dass ihre Ratten sogenannte Kuhpocken übertragen (mehr Infos ). Bitte lasst euch nicht irre machen! Mit Kuhpocken hat man durch Katzen- und Hundehaltung ebenso zu tun, es ist also kein plötzliches "Rattenproblem". Diese Kuhpocken werden aus Tschechien eingeschleppt. Was heißt das Kuhpockenproblem für uns? Nichts, außer das, was ich ohnehin über zig Seiten auf dieser Homepage predige:

  • Holt euch eure Tiere aus seriösen Quellen, z.B. dem ortsansässigen Tierschutzverein, dem VdRD
  • Finger weg von Zeitungsannouncen
  • Neuankömmlinge sollten erst einen Weile alleine Leben und beobachtet werden, damit eventuelle Krankheiten ausgeschlossen werden können.
  • Macht einen großen Bogen um unseriöse "Rattenzüchter"
  • Kauft keine Tiere in Zoohandlungen

Leptospirose bei Farbratten
Ja, wild lebenden Ratten sollte man lieber aus dem Weg gehen, denn diese übertragen durch ihre Ausscheidungen, durch den Biss und ihre "Mitbewohner" (Parasiten) gefährliche Krankheiten. Experten sind der Meinung, dass etwa 14 % aller frei lebenden Ratten mit sogenannten Leptospirosen infiziert sind. Mehr kann ich euch nicht sagen. Recherchiert selbst auf folgender Seite.
Leptospirosen bei Farbratten: VdRD

back to top

Ratten kann man am Schwanz hochheben
Kann man, wenn man schmerzvolles Auskugeln der Gelenke, Knochenbruch und Wirbelsäulenverletzung bis hin zur Querschnittslähmung in Kauf nehmen will. Bitte Ratten NIEMALS am Schwanz hochheben.

back to top

Wer Ratten hält ist nicht ganz knusper
Von vielen Leuten wird man als Rattenhalter ziemlich dumm angemacht und für verrückt erklärt. Meistens sind es aber absolut dumme und unreflektierte Phrasen, die diese Leute von sich geben. Sie kennen die wilden Ratten und setzen diese mit unseren Farbratten gleich. Viele haben nunmal einen beschränkten Horizont und Scheuklappen, können nicht nach links und rechts blicken und labern unreflektiertes Stammtischgelaber nach. Farbratten zu halten ist nichts anderes als Meerschweinchen oder Kaninchen zu halten. Nur weil andere damit ein Problem haben, lässt mich das trotzdem nachts gut schlafen. Über die Ignoranz, Scheuklappendenken und Stammtischphrasen anderer rege ich mich nicht (mehr) auf.