HALTUNG

Fiktive Interviews: Mitleidskäufe

Im folgenden Teil findet ihr fiktive Interviews zu bestimmten Themen. Fiktiv heißt allerdings nur, dass ich nicht Interviews mit Leuten geführt habe, aber gesammelt habe, was man insbesondere in Rattenforen oft zu lesen bekommt, oder was ich schon in Gesprächen aufgeschnappt habe.

Ich habe mir heute eine Ratte gekauft!
Wir machen einen Ausflug nach draußen! Ich habe so Mitleid mit den Ratten gehabt!

 

Mitleidskäufe in Zooläden - Gibts's Mitleidskäufe wirklich oder ist das nur eine bequeme Rechtfertigung?
Dass ich den Handel von Tieren in Zooläden nicht gut finde, habe ich schon mehrmals betont. Ich habe aber auch betont, dass ich in gewissermaßen Verständnis habe, wenn Leute sich Tiere dennoch kaufen, schließlich ist dies ein freies Land und ich habe kein Recht anderen vorzuschreiben, woher sie ihre Tiere beziehen sollen.
Seit einiger Zeit stoßen bei mir insbesondere zwei Aussagen auf, bei denen ich an die Decke gehen könnte:

Aussage 1: "Ich habe mir heute zwei Ratten gekauft in der Zoohandlung. Ich weiß, dass man das nicht tun soll."
Aussage 2: "Ich hatte aber so Mitleid mit den Ratten!"


Im folgenden fitkiven Interview möchte ich beide Aussagen kommentieren.

Ich habe mir heute zwei Ratten gekauft in der Zoohandlung. Ich weiß, dass man das nicht tun soll, aber ich konnte einfach nicht widerstehen, weil ich mich verliebt habe. *grins* *smile*

Wenn du das weißt, warum tust du's dann? *augenrollt*

Ich hatte aber so Mitleid mit den Ratten! *mitdenaugenklimpert* und *liebguckt*

Wie viele Ratten waren denn in etwa zum Verkauf?

Da waren schon ca. 10-15 Ratten drin.

Und mit welcher genau hattest du nun Mitleid?

Mit allen natürlich! Was bitte schön ist das für eine Frage? *entrüstetgucktweilauffrischertatertappt*

Und warum hast du dann nicht alle gekauft? Nach welchen Kritierien hast du denn entschieden, mit welchen Ratten du "mehr Mitleid" hast?

Ich habe mir die junge Blaue und die junge Rote geholt. Die sind noch ganz winzig, die haben es nicht verdient in so einer Umgebung aufzuwachsen. *versuchtsnochmalmitaugengeklimperundliebgucken*

Und mit den Albinos hattest du nicht so viel Mitleid? Und die haben es verdient in so einer Umgebung zu leben?

Ich habe halt die genommen, die mir am meisten gefallen haben und die gleich auf meinen Arm geklettert sind. *schulterzuckt*

Aha, und was hat das mit Mitleid zu tun? Man kann doch nicht nicht nur Mitleid für die "schöneren" Tiere empfinden!

Naja, in die hatte ich mich verliebt und ich wollte nicht, dass die weiterhin in dem Glaskäfig leben müssen.

Aber das hat doch nichts mit Mitlied zu tun, wenn man sich in eine Ratte "verliebt" und dann auch noch in die schönste?! Gab es noch andere Ratten, wie sahen die aus, wie alt waren die in etwa?

Also da waren einige black-hoodeds, die zwei, die ich gekauft habe und zwei Bions, die waren schon viel zu alt, die waren ausgewachsen.

Hm.... viel zu alt für was?

Die wollte ich nicht, ich wollte junge Ratten.

Also hast du nur Mitleid mit jungen und "hübschen" Ratten, mit alten Binos, die schon viel länger auf ein Zuhause warten nicht?

Also bei dir klingt das so, als würdest du mir Vorwürfe machen! Ich hab nichts Illegales oder Böses getan!

Nein, das hast du nicht! Ich find's nur daneben, wenn man erklärt "Ich weiß, dass man sich keine Tiere kaufen" soll, es dann aber trotzdem tut! Und dann so tut als müsse man "Verständnis" dafür aufbringen, dass man sich "verliebt" hat, denn man sucht es sich ja nicht aus, in was man sich wann und wo "verliebt". Mit Verliebt sein oder Mitleid haben hat das m.E. nichts zu tun, nur mit Egoismus. Du wolltest diese farbigen Ratten - dein gutes Recht. Das steht dir zu! Aber die Einsicht, warum man sich keine Tiere kaufen soll, die hast du nie gehabt.

Versteh ich nicht, was du meinst.

Du sagst: "Ich weißt, dass man sich keine Tiere kaufen soll." Das sagst du nur, weil du weißt, dass andere dich dafür verurteilen werden und du vorbeugen willst, eventuelle Schelte zu bekommen. Die Einsicht, warum viele den Verkauf von Tieren in Läden boykottieren ist bei dir nicht angekommen!

Na und? Das ist doch Deutschland, ich kann doch meine Ratten holen, wo ich will! *beleidigt*

Ganz richtig! Aber dann steh' doch auch dazu und mach' nicht einen auf "eigentlich-will-ich-den-Tierschutz-unterstützen-nur-meine-Gefühle-haben-mich-überwältigt-ich-war-willenlos-und-hoffnungslos-von-Mitleid-für-die-armen-Tiere-zerrissen."

Na super! Tu' doch nicht so, als hättest du niemals Ratten gekauft! *sauer*

Ich habe niemals geleugnet, dass ich mir (ich glaube sogar die ersten 5-6) Ratten im Laden gekauft habe. Aber ich bin so ehrlich und gebe zu: Ich wollte Ratten haben, und der erste und bequemste Weg war für mich die Zoohandlung. Gedanken über pro und contra Zoohandlungen habe ich mir nie gemacht. Für mich war das klar wie Kloßbrühe: Willste Ratten? Dann gehste in den Laden und holst dir einfach welche!

Und "verliebt" habe ich mich auch in die Schönsten und genau die habe ich mitgenommen. Mitleid?? Ich hatte eher verspürt, dass ich es traurig fand, nicht gleich alle mitnehmen zu können, weil ich alle so süß fand. Mit Mitleid für die Ratten hatte das nur wenig zu tun, eher mit Selbstmitleid, weil ich am liebsten alle mitgenommen hätte, nur eben natürlich nicht mehr Ratten aufnehmen kann, wenn die Haltungsbedingungen zu Hause einfach nicht mehr her geben.

Bei mir war das aber genauso! Ich kann mir keine 15 Ratten kaufen, wenn ich im Käfig nur noch Platz für drei weitere habe!

Natürlich! Ich wollte auch nicht sagen, dass du hättest alle 15 kaufen sollen. Ich wollte dir nur ein wenig die Augen öffnen, dass dein (spontaner?) Rattenkauf rein garnichts mit Mitleid zu tun hat, sondern einfach mit purem Egoismus (der dir ja zusteht): Du wolltest genau diese Ratten und genau diese hast du dir auch geholt! Dein gutes Recht. Nur mit Mitleid hat das rein garnichts zu tun!
Seit du deine drei Ratten hast, sei ehrlich, wie oft hast du inzwischen an die anderen, im Glaskasten zurückgebliebenen Ratten gedacht, mit denen du angeblich soooo viel Mitleid hattest, aber unglücklicherweise aufgrund fehlender Käfigkapazitäten zurücklassen musstest?

Jemand der ehrliches Mitleid verspürt, der geht dort hin, wo die Not am größten ist. Mitleid empfindet man mit armen und gequälten Lebewesen, nicht mit den schönen und gesunden.

 

 

Um was geht's mir? Die meisten Leute, die sich die Tiere in Läden kaufen nehmen vorschnell das Wort "Mitleid" in dem Mund. Mitleid? Sie gehen mit der Absicht in den Laden, sich Tiere zu kaufen, haben womöglich den Käfig zu Hause seit Tagen eingerichtet und einen Transportkäfig dabei und reden von "Mitleidskäufen"? Nein! Das ist bewusst geplanter Kauf mit der Absicht, sich die schönsten Tiere anzuschaffen!

Was mich stört ist der Missbrauch des Wortes "Mitleid". Ich sage nicht, dass es überhaupt keine Mitleidskäufe gibt, aber das sind wirklich die wenigsten! Wie viele Menschen gehen in einen Laden, ohne die wirkliche Absicht sich Tiere zu kaufen und sehen dann ein von Milben zerfressenes Rattilein, das sie mitnehmen, um gesund zu pflegen? DAS ist ein Mitleidskauf! Oder sie beobachten, wie ein kleines Jungtier unter vielen Erwachsenen Tieren erdrückt wird: DAS ist ein Mitleidskauf! Sie sehen übelste Haltungsbedingungen, mit versifften Einstreu, leerer Nippelflasche, Verletzungen usw.: DAS ist ein Mitleidskauf.

"Mitleid" kann nicht die alleine Entschuldigung und/oder Ausrede für den Kauf von Tieren sein.
Und allein von der Logik her: Verliebt man sich in etwas, mit das man Mitleid hat? "Oh, ich habe mich in meinen Freund verliebt, weil ich so Mitleid mit ihm hatte, er sah so bemitleidenswert und unglücklich aus." Na der würde sich freuen, wenn er das hören würde!

Wer wirklich Mitleid mit den Tieren hat, der muss umdenken! Wie kann ich einerseits Mitleid mit den zum Verkauf stehenden Tieren haben, wenn ich anderseits den Umsatz ankurble und damit die Verkäufer unterstütze? Es ist doch pure Heuchelei, wenn ich so tue, als ob mir die Tiere im Laden so fürchterlich leid tun, während im Lager massenweise Kleintiere in Makrolonboxen als Geburtsmaschinen missbraucht werden.

Wer wirklich Mitleid mit den Tieren empfindet, der kauft sich keine Tiere. Und wenn einem die Knopfaugen im Laden so ans Herz gehen, und man den Drang verspürt etwas Gutes zu tun, dann kann man auch mal spontan ins Tierheim gehen, statt spontan Massenzucht zu unterstützen.

Wer Mitleid mit den Tieren in Zooläden hat, der...
... zeigt (auch anonym) Zooläden an, die die Tiere schlecht halten und kauft nicht die Tiere!
... redet sachlich mit dem Personal, dass man dringend einige Dinge verbessern müsste.
... macht das Fachpersonal auf eventuelle Missstände, wie z.B. kranke Tiere aufmerksam.
... holt sich die Tiere aus der Notfallvermittlung und/oder dem Tierheim.
... akzeptiert, dass auch Reptilien leben und fressen müssen und muss lernen zu unterscheiden, was eine Futterratte und was ein Haustier ist!
... hält sich fern von Vermehrern und bezieht keine Ratten von ihnen und zeigt diese ggf. auch an! Viele Vermehrer verkaufen ihre Würfe an Zooläden! Ich kenne eine, die neben ihren Harz IV Bezügen etwas zu Geld kommen will, um ihre Kippen zu finanzieren! Da würde sich z.B. eine Meldung bei der Agentur für Arbeit mehr lohnen als beim Tierschutzverein ;-) Anscheinend hat sie wohl aber mit der dummen Vermehrerei aufgehört.



Mehr zum Thema Zooläden:
Zoohandlungen und Handel mit Tieren
Tiere - woher?