ANSCHAFFUNG

Achtung! Rattenhaltung macht süchtig!

Wodurch unterscheiden sich Rattenhalter von anderen Tierhaltern? Rattenhalter sind ihren Tieren oft hoffnungslos verfallen! Einen richtigen Rattenhalter erkennt man vor allem daran: *lach*

Dazu fällt mir dieses nette Zitat einer unbekannten Person hier ein: Rats are like potato chips; you can't have just one !

  • Das Bild des Ehemannes im Geldbeutel muss weichen für 54-173 Bilder von den Nasen. Man muss sie ja schließlich allen Menschen zeigen können!

  • Auf Einladungen erscheint ein Rattenhalter grundsätzlich zu spät, denn man "muss" seinen Tieren ja schließlich ihre 17,5 Stunden Auslauf am Tag gönnen!

  • Wie jeder Süchtige braucht ein Rattenhalter Gleichgesinnte, mit denen er über seine Sucht sprechen kann. Deswegen geht er zu der "anonymen
    Selbsthilfegruppe der Rattenstammtischverrückten " und freut sich dann, dass es tatsächlich andere Leute gibt, die ihrer Sucht noch viel mehr verfallen sind!

  • Noch mehr Verrückte trefft ihr natürlich im Rattenreich!

  • Ein Rattenhalter hat immer das Problem, seinen Hausschlüssel nicht zu finden, weil der Schlüsselbund voll mit Maus-/Rattenanhängern ist.

  • Ein Rattenhalter denkt selbst beim Kochen immer an seine Ratten. "Eine Hand voll mehr von allem" muss immer dabei sein, bzw. für das Herrchen eine Hand voll weniger.

  • Das Auto eines Rattenhalters verwandelt sich allmäßlich zu einem Rat-Mobil. Stofftiere so weit das Auge reicht und so weit es das Fahrerblickfeld zulässt.

  • Beim Einkaufen denkt ein Rattenhalter immer automatisch an seine Pelznasen! Da steht man nun 10 Minuten vor der Babybreiabteilung und überlegt sich, welche Sorte wohl am liebsten gefressen wird, man überlegt sich, dass man einen Blumentopf zweckentfremdet als neues Rattendomizil verwenden kann, man kauft Rattenleckerlis ein, obwohl man noch 20 kg davon zu Hause herumliegen hat, und man vergisst, warum man eigentlich einkaufen gegangen ist. Dann bettelt man schließlich beim Nachbarn um ein wenig Öl für den griechischen Salat, weil man vor lauter Gedanken an seine Ratten vergessen hat, das Wesentliche zu kaufen!

  • Ein Rattenhalter hortet stapelweise Hand- und Geschirrtücher und schmeißt seine alten Klamotten niemals weg. Schließlich lassen sich tolle Hängematten aus diesen Dingern basteln!

  • Ein Rattenhalter findet alles süß, was seine Ratten tun und verspürt dann immer den Drang es allen mitzuteilen! Meine Ratte hat heute wieder gegähnt (was übrigens völlig normal ist), die andere Ratte hat der anderen ein Leckerli geklaut (was natürlich auch niedlich war, aber keine Sau interessiert)...

  • Rattenhalter stellen eine Ernährungsumstellung fest. Plötzlich isst man viel mehr Obst und Gemüse, aber natürlich nur mit dem Hintergedanken, dass die Ratten schließlich auch etwas davon abbekommen sollen.

  • In der ganzen Wohnung sind ratten(ähnliche) Tiere verteilt: Bilder, Skulpturen, Figuren, Kissen, Bücher, Geschirr usw.

  • Die Gäste finden keinen Platz mehr zum Sitzen, weil bereits sämtliche (Stoff)ratten oder Ratten(kopfkissen) die Couch einnehmen.

  • sucht

  • Einen Rattenhalter erkennt man auch daran, dass sämtliche Haushaltsartikel und Klamotten irgendwie rattig aussehen: Bettwäsche, Kaffetassen, Couchkissen, Kalender, Türstopper, Untersetzer, Nachthemd, Willkommenschild an der Haustür, Fußabtreter, usw. Außerdem hat er kaum noch Klamotten, in denen nicht mindestens ein Loch drin ist oder bei denen das Pflegehinweisetikett fehlt.

  • Selbst am Arbeitplatz sieht die Kaffetasse irgendwie rattig aus und der Stiftebutler natürlich auch.