ANSCHAFFUNG


"Ich muss die Ratten so schnell wie möglich wieder loswerden!"

Ich muss mich leider von meinem geliebten Tieren trennen
Tötung und die Folgen
Aussetzen und die Folgen
Interessante Links


Leider kommt es schon mal vor, dass man bereits angeschaffte Ratten nicht mehr halten kann, darf oder will. Welche Gründe kommen dafür in Frage? Zum einen sind manche Rattenhalter schlicht mit der Pflege und Betreuung der Tiere überfordert. Andere haben eine Allergie entwickelt, die sie schweren Herzens dazu veranlasst, der Gesundheit zu liebe die Ratten aufzugeben. Es kommt auch vor, dass das Interesse an den Ratten einfach verschwindet. Oder man hat sich unwissend schwangere Tiere im Zooladen gekauft. Es stellt sich nun die Frage, wie man diese Ratten "loswird".

Dem Film Ratatouille stand ich natürlich mit sehr gemischten Gefühlen gegenüber. Einerseits ist es natürlich ein super lustiger und unterhaltsamer Film, in dem meine Lieblingstiere die Hauptrolle spielen, andererseits zieht es wieder mit sich, dass sich etliche Hohlbirnen unüberlegt und spontan Ratten kaufen und diese nach nur kurzer Zeit wieder loswerden wollen. Schade, dass die Menschen niemals dazulernen! Meine süße Bluna und Bloody sind Opfer eines solchen "Spontaneinkaufs" geworden. Film gesehen -> Ratte süß -> blaue Ratte gekauft -> in der Garage gehalten -> nach zwei Wochen Interesse verloren. Trotzdem bin ich froh, dass diese Person wenigstens zwei Ratten geholt hat und die Tiere der Notfallvermittlung überlassen hat. Nur so konnten die zwei goldigen Mädels bei mir ein neues Zuhause finden.

Hier ein paar schreckliche Beispiele für überflüssig gewordene Haustiere.



Das Tierheim-Bremerhaven aufgezeigt, wie rücksichts-, verantwortungslos, egoistisch und sogar erpresserisch leider viele Menschen vorgehen. Ich persönlich bin da einfach nur sprachlos und könnte jedem Einzelnen (ich sage es mal so, dass ich mich nicht im Ton vergreife und nicht auf das gleiche Niveau dieser Leute herabrutsche) die Leviten lesen.
Wirklich dumme Entscheidungen sind folgende "Lösungen", die laut Tierschutzgesetz sogar unter Strafe gestellt sind. Tatsächlich kommen diese Taten sehr oft vor, nur leider werden sie viel zu selten zur Anzeige gebracht.

 

 


Tötung
Abschnitt 3 Tierschutzgesetz § 4
(1) 1 Ein Wirbeltier darf nur unter Betäubung oder sonst, soweit nach den gegebenen Umständen zumutbar, nur unter Vermeidung von Schmerzen getötet werden. 2 Ist die Tötung eines Wirbeltieres ohne Betäubung im Rahmen weidgerechter Ausübung der Jagd oder auf Grund anderer Rechtsvorschriften zulässig oder erfolgt sie im Rahmen zulässiger Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen, so darf die Tötung nur vorgenommen werden, wenn hierbei nicht mehr als unvermeidbare Schmerzen entstehen. 3 Ein Wirbeltier töten darf nur, wer die dazu notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten hat.

Strafrechtliche Folge: Zwölfter Abschnitt: Straf- und Bußgeldvorschriften § 17 Tierschutzgesetz:
Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
1. ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet oder
2. einem Wirbeltier a) aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden oder b) länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen oder Leiden zufügt.

 

 


Aussetzen
Abschnitt 2 Tierschutzgesetz § 3
Es ist verboten, ein gezüchtetes oder aufgezogenes Tier einer wildlebenden Art in der freien Natur auszusetzen oder anzusiedeln, das nicht auf die zum Überleben in dem vorgesehenen Lebensraum erforderliche artgemäße Nahrungsaufnahme vorbereitet und an das Klima angepasst ist; die Vorschriften des Jagdrechts und des Naturschutzrechts bleiben unberührt.

Strafrechtliche Folge: Zwölfter Abschnitt: Straf- und Bußgeldvorschriften § 17 Tierschutzgesetz:
(4) Die Ordnungswidrigkeit kann in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 1, 2, 3 Buchstabe a, Nr. 4 bis 9, 11, 12, 17, 20, 22 und 25, des Absatzes 2 sowie des Absatzes 3 Nr. 1 Buchstabe a und Nr. 2 Buchstabe a mit einer Geldbuße bis zu fünfundzwanzigtausend Euro, in den übrigen Fällen mit einer Geldbuße bis zu fünftausend Euro geahndet werden.

Menschen, die Tiere aussetzen, die wissen meist ganz genau, was sie tun und sie wissen meist ganz genau, dass sie gegen ein Gesetz verstoßen! Und denenjenigen, die behaupten, dass sie es mit "guter Absicht" machen, weil sie dachten, dem Tier würde es in der freien Natur besser gehen, dem sei gesagt: Dummheit schützt vor Strafe nicht!

Natürlich wissen diese Leute, dass es nicht erlaubt ist und auch gesellschaftlich nicht angesehen ist, Tiere auszusetzen! Sonst würden sie es nicht im Geheimen tun! Wieso werden die meisten (oft schon toten) ausgesetzten Tiere an Autobahnraststätten, in Wäldern oder in Hintergassen gefunden? Meist sogar samt Käfig, so dass die Tiere nur zwei Möglichkeiten haben: 1.) hoffen, dass sie gefunden werden und überleben 2.) elendig verrecken!

Leute, die Tiere aussetzen sind ganz feige Würmer, die sich schämen, Hilfe beim Tierheim zu holen. Aber anscheinend schämen sie sich nicht dafür, das Tier, das sie vielleicht sogar mal geliebt haben, wie Müll zu entsorgen. Solche Menschen hasse und verachte ich einfach Abgrund tief! Jeden einzelnen von diesen charakterlosen Wesen sollte man auch mal irgendwo aussetzen, am besten in der Sahara oder auf dem Mond. Leute, die Tiere aussetzen haben m.E. ein absolut gestörtes Sozialverhalten und gehören massiv bestraft!

"[...] Unerheblich ist, ob durch das Aussetzen eine konkrete oder abstrakte Gefahrenlage für das Tier entsteht. So erfüllt auch das Anbinden an dem Tierheimtor den Tatbestand des Aussetzens. Das Aussetzen ist eine Ordnungswidrigkeit und wird gemäß § 18 Abs.1 Nr.4 TierSchG mit einer Geldbuße bis zu 25.000,00 EUR bestraft. ."

Quelle: juraforum.de/lexikon

Ineressasnter Link: www.hausmaus.at Genau DAS kann mit ausgesetzten Ratten und Mäusen passieren!

 

raubtierreich 


Tiere aussetzen ist kein Kavaliersdelikt!

Bitte bring deine Tiere IN das Tierheim und stell es nicht einfach vor dem Tierheimtor ab oder schmeißt es gar über den Zaun!
Es ist ja wohl selbstverständlich, dass man für Dienstleistungen (die Pflege und Weitervermittlung des Tieres) in Deutschland bezahlen muss!
Was wäre das für eine Gesellschaft, die von Menschen verlangt, dass sie für umsonst arbeiten und auf Unkosten sitzen bleiben, die durch Fremde verursacht wurden?
Jeder hat das Recht Fehler zu machen, aber dann kann man diese wenigstens eingestehen "Ich hab mir das mit der Haustierhaltung doch etwas anders vorgestellt..." oder "Ich kann dem Tier nicht mehr gerecht werden, ich will, dass es in gute Hände kommt...", dann hab' bitte auch so viel Verantwortungsbewusstsein, stehe für deine Fehlentscheidung ein, trage die Konsequenzen, bring das Tier INS Tierheim und zahl einfach die paar Kröten, mit dem guten Gewissen, dass sich dann jemand gut um das Tier, das DU irgendwann mal unbedingt haben wolltest, kümmert, und lass bitte nicht andere auf den Kosten für DEIN Tier sitzen. Und wenn du dann noch so viel Herz hat, bringst du eine Futter- oder Geldspende für die anderen Tiere mit, die auch nichts dafür können, dass sie gezüchtet wurden und dann ungeliebt und nicht mehr erwünscht irgendwo im Wald ausgesetzt oder an der Autobahnraststätte festgebunden wurden.

 

raubtierreich



"Ich dachte, die Tiere können draußen überleben"
Wie zum Teufel, soll ein Tier, das nie gelernt hat, sich selbst Futter zu beschaffen in der freien Natur überleben? Mein Kumpel fand 8 Ratten in einem Käfig, mitten auf der Wiese in der prallen Sonne. Wie zum Teufel sollen sie überleben? 5 Ratten sind elend verreckt, die anderen konnten mit Mühe und Not in letzter Sekunde gerettet werden.

Tiere aussetzen ist Mord! Mord an einem Tier, das man unbedingt mal haben wollte! Mord an einem Tier, das man vielleicht sogar mal lieb hatte! Es IST Mord, nur ein feiger Mord, weil man nicht selbst Hand anlegt!

Merke was Profrat sagt!

  • Tiere aussetzen ist kein Kavaliersdelikt!

  • Das Aussetzen von Tieren, egal welcher Art, ist gesetzlich verboten!

  • Wer beim Aussetzen von Tieren erwischt wird, muss mit einer hohen Geldstrafe und Strafanzeige rechnen!

  • Eine Strafanzeige kann im Führungszeugnis vermerkt werden, somit wäre man vorbestraft. Macht sich gut bei Bewerbungen ;)



 

LINKS ZUM THEMA
medienwerkstatt-online
diebrain